· 

Tattoo Art Expo Midlands

Am letzten Januar Wochenende geht es auf die erste Reise dieses Jahr. Auf nach Irland zur Tattoo Art Expo. Ich freu mich schon und bin wahnsinnig aufgeregt auf diese Erfahrung. Ich habe das Gefühl dieses Jahr wird ein ganz gutes werden...

"Sei nicht traurig, dass es vorbei ist! Freu dich, dass es passiert ist!" 
Ein paar wirklich grandiose und eindrucksvolle Tage sind vorüber und wenn ich an diese Zeit denke bekomme ich direkt wieder Fernweh... 

Irland .... ein so wundervolles Land mit seiner ausergewöhlich beeindruckenden Natur *träum* ... aber fangen wir von vorn an :

Am 27.1. ging der Flieger vom Berlin Schönefelder Flughafen. Treff von einem lieben Haufen bunter Chaoten und auch wenn es nicht unser aller Zeit war, so war die Stimmung gut. In Dublin gelandet mit einer Stunde Zeitverschiebung erstmal ab zu Europcar , drei Wagen mieten mit dem Lenkrad auf der anderen Seite ... seltsam seltsam... aber auch das haben wir die Tage mehr oder weniger unbeschadet überstanden. 
Von Dublin fuhren wir dann mit den Autos nach Athlone in die Mitte Irlands zu unserem Hotel in welchem auch die Convention statt fand. Das schöne "Hodson Bay Hotel" direkt an einem See gelegen. In die Zimmer eingecheckt, Hotel ein wenig erkundet, erstmal was gegessen ... Am Abend dann haben wir alle die Stände noch aufgebaut. 
Schlafen. So eine Reise kann schon ganz schön schlauchen. 
Den nächsten Morgen haben wir mit einem ausgiebigen Frühstück begonnen und dann ging es Messetechnisch auch schon fast los. Eigentlich öffneten die Türen zur Expo erst 13 Uhr , aber der frühe Vogel und so weiter ... Wir deutschen waren aber nicht die einzigen die hochmotiviert schon vor der Zeit an den Maschinen saßen. Es gab schließlich eine Menge Contest Kategorien , wo für jeden was dabei sein sollte... 

Eins muss ich aber mal sagen , im großen und ganzen war die Expo mit keiner deutschen auf denen ich bisher war zu vergleichen. Ein richtig großartiges Programm, gerahmt von einem wirklich guten Dj, welcher sehr motivierenden Dubstep auflegte. Ein Programmpunkt war eine Shibari-Fashion-Show , bei der Live halbnackte Schönheiten nur mit einem Seil so eingeknotet wurden, dass es am Ende wie Bekleidung aussah. Eine andere Dame war mit ihren Schlangenfreunden auf und später vor der Bühne, sodass man sich mit den Tieren fotografieren lassen konnte und als letzten Programmpunkt standen die TwistedSisters mit ihrer abgedrehten Freakshow da oben, wer mir bei Instagram folgt, konnte vielleicht ein paar Live-Videos sehen.

Aber und das hat mich positiv am meisten geflasht... die Leute auf der Expo, die Veranstalter, die Künstler, die Gäste , alle waren sowas von offen und freundlich und wirklich nahezu jeder suchte ein Gespräch , wahnsinnig herzliche Menschen, wodurch man sich super wohl gefühlt hat und es eine großartige familiäre Atmosphäre gab. 

Kommen wir zum Contest des ersten Tages und was soll ich sagen , ich glaube wir waren durchaus sehr erfolgreich :-) 
Neben einem 2. Platz für Martin Madeja und einem 3. Platz für Carmen Bünnemann(krasses Mädchen, sie hat sich in 5 Stunden einen schönen Fuchs SELBST auf den Oberschenkel gestochen- hier nochmal meinen Respekt) in der Kategorie Neo-Traditionell, einem 1.Platz in der Kategorie Best of Saturday und dem 2.Platz in der Kategorie Realistic für Nancy Mietze bekam ich einen 1. Platz in der Kategorie Watercolour. 
Es hätte schlechter laufen können ;-) 

Zum Abschluss diesen erfolgreichen ersten Tages fuhren wir in ein süßes Diner und gönnten uns Süßkartoffelpomes und brutale Oreo-Shakes. 
Danach tot ins Bett gefallen:-) 

Sonntag. 
Leider gab es für mich keinen Preis , aber meine Freunde und Kollegen haben nochmal voll abgeräumt. :-) 
👍🏻

Kommentar schreiben

Kommentare: 0